Facebook-Aktie mit überraschend starkem Wachstum

Facebook-Aktie mit überraschend starkem WachstumDer Börsenstart des sozialen Netzwerks Facebook war ein Desaster, die Aktie rutschte innerhalb kürzester Zeit von anfänglich 38 Dollar auf niedrige 18 Dollar ab. Nun verkündete Mark Zuckerberg die aktuellen Quartalszahlen und überraschte Anleger und Analysten mit einem großen Zuwachs an Nutzern und Werbekunden, was sich auch finanziell niederschlägt. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 53 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar gesteigert werden. Besonders gut läuft das Geschäft mit mobiler Werbung.

Der miserable Börsenstart von Facebook scheint vergessen zu sein. Nach Verkündung der Quartalszahlen schoss die Aktie nach ihrem Tiefflug sprichwörtlich in die Höhe und erreichte einen Stand von 32 Dollar, womit die 38 Dollar, die das Papier zum Börsengang kostete, wieder in Reichweite sind. Nicht nur der Umsatz stieg im vergangenen Quartal stark an, auch der Gewinn kann sich sehen lassen. Im Vorjahr hatte Facebook noch 157 Millionen Dollar Verlust gemacht. Dagegen stehen in diesem Quartal 331 Millionen Dollar Gewinn in den Geschäftsbüchern.

Mobile Werbung zahlt sich aus

Besonders der Markt für mobile Werbung scheint stärker zu sein, als die Analysten gedacht hatten. Im Laufe des letzten Jahres hat Facebook, welches sich durch Werbung finanziert, an seiner Werbestrategie gefeilt und damit neue Kunden angelockt. Noch wichtiger für den Erfolg sind aber mobile Anwendungen für Tablet-PCs und Smartphones. Die Faceboook-App wurde konsequent weiterentwickelt und mit Facebook Home kann man mittlerweile direkt vom Homescreen auf das social network zugreifen.

Dank des einfacheren und intuitiveren Zugriffs stieg die Zahl der Zugriffe über mobile Endgeräte rapide an. 41 Prozent der Werbeeinnahmen erzielte das Unternehmen durch mobile Apps. Im Vorjahr waren es lediglich 14 Prozent.

Mehr Nutzer bringen weiteren Optimismus

Aber nicht nur die Zugriffszahlen über Smartphones und Tablets stiegen an, auch die Gesamtnutzerzahl. Zuckerberg verkündete, dass Facebook inzwischen von 1,15 Milliarden Usern aktiv genutzt wird, von denen sich 700 Millionen sogar täglich einloggen.

Auch die Zeit, die ein User im Schnitt auf Facebook verbringt ist höher, als noch vor einem Jahr. Das macht Facebook noch interessanter für Werbekunden. Den angeblichen Trend, dass sich immer mehr Nutzer von dem sozialen Netzwerk abwenden, kann Zuckerberg also nicht bestätigen. Gerade „Teenager nutzen Facebook weiterhin sehr intensiv“ sagte er.

Des Weiteren geht er davon aus, dass die Einnahmen aus der mobilen Nutzung weiter steigen werden. In einer Telefonkonferenz mit Analysten sagte er: „Wir werden schon bald mehr Umsatz über mobile Geräte einfahren als über Computer“. Betrachtet man den Anstieg des Gewinnanteils über diese Geräte in nur einem Jahr, kann er vermutlich recht haben.