60000 Euro anlegen

5000 Euro anlegen60.000 Euro anzulegen war vor wenigen Jahren noch kein Problem. Da es aufs Tagesgeld Zinssätze jenseits der 4 Prozent gab, legte man sein Geld einfach auf ein solch gut verzinstes Tagesgeldkonto. Heutzutage ist es aufgrund der kriselnden Weltwirtschaft und der Niedrigzinspolitik kaum noch möglich, auch nur 1 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld zu bekommen.

Wir zeigen Ihnen an dieser Stelle alternative Anlagemöglichkeiten, mit denen Sie 60.000 Euro anlegen können, und das sowohl kurzfristig, als auch mittelfristig und langfristig.

60.000 Euro kurzfristig anlegen (Tage bis Monate)

Das Tagesgeldkonto ist weiterhin die einfachste Möglichkeit, 60.000 Euro kurzfristig anzulegen. Die Zinsen sind höher als beim Girokonto und Sie haben trotzdem jederzeit Zugriff auf Ihr Geld. Eine lohnenswerte Alternative bietet die Investition in Dividendenfonds. Hierbei können Sie zwar nicht jederzeit auf Ihr Geld zugreifen, aber Sie können mit mehr Risiko auch entsprechend höhere Renditen erzielen.

Als Anlageform sind Dividendenfonds bei weitem nicht mit so viel Risiko verbunden wie beispielsweise der Handel mit Aktien oder Optionsscheinen. Dividendenfonds investieren das Geld ausschließlich in Unternehmen, welche ihren Anteilseignern regelmäßig Dividenden ausschütten und dies z.B. seit mehr als 10 oder auch 20 Jahre machen.

60.000 Euro mittelfristig anlegen (Monate bis Jahre)

Lang- und mittelfristig kann man derzeit keine hohen Renditen erzielen, wenn man 60.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto anlegt. Eine gute Alternative ist die Möglichkeit, als privater Kreditgeber bei Plattformen wie mintos oder auxmoney aufzutreten.Das heißt Sie leihen ihr Geld nicht der Bank sondern einem oder mehreren Privatpersonen, die dieses z.B. für eine Startup-Gründung, eine Anschaffung oder ähnliches benötigen.

Hier wird noch einmal ausführlicher erklärt, wie es bei Kreditplattformen wie auxmoney funktioniert als privater Geldgeber mit höheren Zinsen Geld anlegen zu können:

Seiten wie auxmoney oder auch mintos lassen Ihnen die freie Wahl bezüglich Ihrer Anlageobjekte. Sie können frei entscheiden, in welche Projekte Sie investieren möchten. So können Sie Ihre Anlagen und die damit verbundenen Risiken breit streuen, beispielsweise, indem Sie einer Vielzahl von Kreditnehmern jeweils kleinere Summen zur Verfügung stellen. Die zu erwartenden Zinsen liegen normalerweise deutlich über denen, die Ihnen Festgeld- oder Tagesgeldkonten bieten würden.

Gold gilt als die sicherste Währung der Welt. Besonders in wirtschaftlich unsicheren Zeiten gewinnt Gold als Geldanlage immer größere Bedeutung. Obwohl der Goldpreis im Schnitt über die letzten Jahrzehnte stark angestiegen ist, sollte bei der Investition in Gold bedacht werden, dass auch der Goldpreis zeitweise Tiefs durchlaufen kann. Wenn Sie in Gold investieren, sollten Sie sich die Option offen lassen, die Geldanlage länger zu halten als Sie es geplant haben, nämlich so lange, bis sich der Goldpreis wieder erholt hat.

Als mittelfristige Geldanlage ist Wein eventuell auch geeignet. Die Preise edler Weine steigen teilweise innerhalb von Monaten und Jahren um ein Vielfaches ihres Ursprungspreises. Um mit der Investition in Wein hohe Gewinne zu erwirtschaften muss man kein Weinexperte sein, sondern kann sein Geld auch in Weinfonds anlegen.

60.000 Euro langfristig anlegen (Jahre bis Jahrzehnte)

Wenn Sie 60.000 Euro langfristig anlegen möchten, können Sie auf dem Immobilienmarkt gute Geschäfte machen. Je nach Risikobereitschaft können Sie in eigene Immobilien investieren, oder Sie kaufen Anteile eines Immobilienfonds, eines REITS oder auch von Immobilien-ETFs.

Ansonsten bieten thesaurierende ETF und andere Fonds sehr gute Renditeaussichten, wenn Sie Ihre 60.000 Euro dort anlegen. Bei thesaurierenden Fonds erhalten Sie mit der Zeit immer mehr Fondsanteile, die sie später verkaufen können, da die Gewinne automatisch direkt wieder angelegt werden.