70000 Euro anlegen

70.000 Euro anzulegen war vor einigen Jahren noch deutlich einfacher als jetzt in 2019. Damals sah die Zinslage ganz anders aus und man konnte das Geld einfach auf ein Tagesgeldkonto legen und Zinsen bekommen, die weit über 4 Prozent lagen. Heutzutage sind Zinssätze mit einer 0 vor dem Komma keine Seltenheit mehr, sondern eher der Normalfall.

Wie zeigen Ihnen an dieser Stelle alternative Anlagemöglichkeiten, mit denen Sie 70.000 Euro kurzfristig, mittelfristig oder auch langfristig anlegen können.

70.000 Euro kurzfristig anlegen (Tage bis Monate)

Die einfachste Möglichkeit 70.000 Euro kurzfristig anzulegen ist nach wie vor das Tagesgeldkonto. Sie bekommen höhere Zinsen als bei einem Girokonto und können den Vorteil genießen, jederzeit auf Ihr Geld zugreifen zu können. Eine andere Option ist es, das Geld auf einem Kreditkartenkonto zu parken. Dort ist das Geld in der Regel auch kurzfristig verfügbar und es gibt etwas mehr Zinsen.

70.000 Euro mittelfristig anlegen (Monate bis Jahre)

Als mittelfristige Geldanlage ist das Tagesgeldkonto aufgrund der niedrigen Zinsen eher weniger gut geeignet. Hierfür gibt es lukrativere Alternativen, wie zum Beispiel selbst Kredite zu vergeben. Besonders einfach geht das auf Plattformen wie mintos.


Bei sogenannten Peer to Peer Kreditplattformen wie mintos entscheiden Sie selbst, welche Anlageprojekte Sie mit Ihrem Geld unterstützen. Sie haben dabei die Möglichkeit, Kapital und Risiko breit zu streuen, indem Sie z.B. viele unterschiedliche Projekte mit relativ kleinen Kreditsummen (ab 10 Euro) unterstützen. Dadurch minimieren Sie das Ausfallrisiko und bekommen Zinsen, die Ihnen ein Festgeld- oder Tagesgeldkonto nicht bieten kann – natürlich bei einem höheren Risikoprofil. Zusätzlich können Sie entscheiden, ob Sie Ihr Geld per Auto Invest gleich wieder neuen Kreditprojekten zur Verfügung stellen möchten oder lieber ersteinmal alles ausgezahlt haben möchten.

Eine weitere Möglichkeit, 70.000 Euro mittelfristig anzulegen, ist die Investition in Fonds. Hier bieten sich vor allem Dividendenfonds an. Bei größeren Summen wird stets dazu geraten ein individuelles und breit gefächertes Depot anzulegen. Einen Teil Ihres Geldes könnten Sie beispielsweise auch in Staatsanleihen und zusätzlich in Gold anlegen.

Obgleich der Goldpreis zeitweise deutlichen Schwankungen unterliegt, ist er im Schnitt während der letzten Jahrzehnte deutlich gestiegen. Aufgrund der Kursschwankungen sollten Sie sich die Option offenhalten, Gold in eine langfristige Geldanlage zu überführen, falls der Kurs zum geplanten Verkaufszeitpunkt gerade schwach ist.

70.000 Euro langfristig anlegen (Jahre bis Jahrzehnte)

Um 70.000 Euro langfristig anzulegen eignen sich eventuell außerdem Immobilien bzw. Immobilienfonds/Immobilien ETFs. In Zeiten steigender Mieten und knappen Wohnraumes gewinnt der Markt immer mehr an Attraktivität. Alternativ könnten Sie Ihr Geld auch in thesaurierende ETF, Fonds und vergleichbare Finanzprodukte investieren. Thesaurierend bedeutet, dass erzielte Gewinne direkt wieder angelegt werden. Dadurch erwerben Sie nach und nach immer mehr Fondsanteile, die Sie später wieder verkaufen können. Von Fall zu Fall bieten sich durchaus auch gut verzinste Genossenschaftsanteile an.