günstiges Firmenkonto

Wer ein Unternehmen gründet benötigt auch ein entsprechendes Firmenkonto. Passend dazu finden Sie bei uns eine kleine Liste an günstigen Firmenkonten, die sich für Ihr neues Startup/Unternehmen eignen könnten. Einige der Geschäftskonten der unterschiedlichen Banken haben wir bereits selbst getestet.

Gerade als Unternehmensgründer ist das Geld knapp und man spart womöglich am falschen Ende. Auch wenn man am Anfang den ein oder anderen Euro sparen will, sollte die Wahl des richtigen Firmenkontos mit bedacht ausgeführt werden. Eine späterer Kontowechsel ist zwar durchaus möglich, allerdings sorgt die oft für eine Menge zusätzlich Kosten, da man jeden Kunden über die Kontodatenänderung informieren muss, vielleicht neues Briefpapier benötigt und viele andere Kleinigkeiten, die einen am Ende vom wirklich Arbeiten abhalten.

Hypo Vereinsbank – Konto4Business

Das HVB Konto4Business ist ein Firmenkonto mit günstige Konditionen, wenn man bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Beträgt das Durchschnittsguthaben auf dem Konto 10.000 Euro, so werden einem die 15 Euro Grundpreis erlassen. Was beleghafte, beleglos Buchungen kosten, ist am Besten dem aktuellen Preisverzeichnis (Link) zu entnehmen. Eine Firmenkreditkarte (Mastercard) gibt es bereits ab 15 Euro im Monat.

Sparkasse – Geschäftsgirokonto

Bei der Sparkasse nennt sich das Firmenkonto Geschäftsgirokonto und ist für 4,50 Euro im Monat zu haben. Hinzu kommt eine Gebühr von 6 Euro für die Sparkassencard. Was beleghafte, beleglos Buchungen kosten, ist am Besten dem aktuellen Preisverzeichnis (Link) zu entnehmen. Eine Firmenkreditkarte (Mastercard oder Visacard) gibt es bereits ab 21 Euro im Monat.

Commerzbank – Business-Aktiv-Konto

Die Commerbank bietet für Geschäftskunden drei verschiedene Firmenkonten an, die da wären: Business-Aktiv-Konto, Business-Aktiv-Plus-Konto und Business-Komfort-Konto. Das günstigste Firmenkonto beginnt dabei mit derzeit 6,90 Euro und steigert sich auf bis zu 14,90 Euro in den Grundkosten. Je nachdem für welches Konto man sich entscheidet, unterscheiden sich dann beispielsweise die Kosten für beleglose Buchungen etc. Ein grobes Überschlagen der künftigen Zahlungsströme auf dem Firmenkonto genügt meistens ersteinmal, um für sich zu ermitteln welches Konto das günstigere wäre.(Info-Link)