Adblock Plus am Pranger

mobilgeeks-netzwerk-adblockAdblock Plus ist mit geschätzten weltweit über 200 Millionen Nutzern der wohl beliebteste Werbeblocker für Firefox und Google Chrome. Jetzt sind schwere Vorwürfe aufgekommen, dass hinter dem Unternehmen ein Netzwerk der Werbeindustrie steht, welches angeblich mit mafiösen Strukturen arbeitet.


Der bekannte Blogger Sascha Pallenberg hat auf mobilegeeks.de in einem über 4.500 Worte langem Hintergrundbericht schwere Vorwürfe gegen die Macher von Adblock Plus erhoben. Seit Version 2.0 des beliebten Browser-Add-Ons existiert eine Whitelist, die „Acceptable Ads“, also Werbung, die nicht als aufdringlich empfunden wird, trotz aktiviertem Werbeblocker anzeigt.

 
Diese Funktion war bekannt, doch Pallenberg hat sich der Frage angenommen, wie die Whitelist eigentlich entsteht und ist dabei auf ein im Hintergrund arbeitendes feines Netzwerk an Firmen und „strategischen Partnern“ gestoßen, die mit Adblock Plus und der Eyeo GmbH in Verbindung gebracht werden.

 
Diese strategischen Partner werden allerdings nicht genannt. Angeblich entscheidet die Community von Adblock Plus darüber, was eine „Acceptable Ad“ ist. Blogbeiträge, lobende Erwähnungen und Kritiken stammen aber angeblich aus der Feder von Mitarbeitern der Eyeo GmbH oder deren Partnern. Unter anderem führen Spuren der strategischen Partnern zu United Internet, 1und1, gmx, web.de, affilinet und vielen Anderen. Deren Werbung kann dann trotz aktivem Adblock Plus angezeigt werden.

 
AdBlock Plus empfiehlt damit ihre kostenfreie Software zum Blocken von Werbung und schadet damit Seiten, die von Werbung finanziert werden und auch den Firmen, die ihre Kunden durch Werbung anlocken wollen. Soll eine bestimmte Werbung angezeigt werden, muss sie auf der Whitelist stehen, was wohl mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, bleibt abzuwarten ob sich das weit verbreitete Plugin halten kann und was sich für Alternativen auftun werden.


Über Maximilian

Vier Jahre BWL-Studium und schon immer ein großes Interesse am Wirtschaftsleben lassen Max die ein oder andere Sichtweise und News zu aktuellen Wirtschaftsthemen verfassen.