iPhone 5C soll ohne Siri für 369 Euro erscheinen

iPhone 5C soll ohne Siri für 369 Euro erscheinenBis zur Keynote am 10. September herrscht noch Ungewissheit, aber Insider und Analysten gehen davon aus, dass Apple an diesem Tag das neue iPhone 5s und das „Billig-iPhone“ 5C vorstellen wird. Vermutlich wird beim iPhone 5C, welches vielleicht auch iPhone lite heißen wird, auf die Sprachsteuerung Siri verzichtet, ebenso auf die 3D-Kartenansicht Flyover. Preislich sind sich Experten und Analysten einig, dass das Gerät zur Markteinführung in etwa 300 – 369 Euro kosten wird.

Jedes Mal, wenn Apple eine Keynote abhält und neue Produkte ankündigt, gibt es täglich unglaublich viele Gerüchte. Als sicher gilt, dass der Konzern aus Cupertino am 10. September 2013 neue Produkte präsentieren wird, darunter den Nachfolger des iPhone 5, welcher vermutlich iPhone 5s heißen wird, anstatt iPhone 6 und ein ganz neues iPhone im unteren Preissegment. Nebenbei wird auch ein neues iPad mini erwartet.

Die Verkaufszahlen des Smartphone-Flaggschiffs iPhone 5 enttäuschten auf ganzer Linie, der Markt für High-End-Geräte scheint gesättigt zu sein. Auch für den Nachfolger sind die Analysten mit ihren Erwartungen eher vorsichtig. Da der Markt für hochpreisige Smartphones nicht mehr besonders lukrativ ist, möchte Apple mit einer günstigen Version des iPhones Marktanteile im Niedrigpreisbereich abgreifen und all die Kunden ansprechen, die gerne ein iPhone hätten, sich das High-End-Modell aber nicht leisten können oder wollen.

Plastik und kein Siri

Die Sprachsteuerung Siri war bisher ein Alleinstellungsmerkmal und eines der wichtigsten Argumente für den Kauf eines iPhone seit dem 4s. Dies soll laut Gene Munster, Analyst von Piper Jaffray, auch weiterhin gelten. Wer ein iPhone mit Siri haben möchte, muss zum teureren Modell greifen. Als Grund für seine Vermutung führt Munster an, dass das iPhone 4 im Nachhinein auch nicht mit Siri ausgestattet wurde, obwohl es technisch gar kein Problem darstellen würde. So scheint es unwahrscheinlich, dass ein neues Gerät im unteren Preisbereich mit der Funktion ausgestattet wird.

Das Gehäuse wird nicht aus Aluminium, sondern aus Plastik bestehen. Aluminium bleibt der Oberklasse vorbehalten. Offiziell bestätigte Bilder des Gehäuses existieren weder vom iPhone 5s, noch vom iPhone 5C. Es gilt aber als sicher, dass das 5C in mehreren Farben angeboten werden wird. Neue Farben werden wohl auch beim Spitzenmodell Einzug halten, denn wenn man den Gerüchten glaubt, wird es dieses Modell auch in Gold geben.

Preis zwischen 300 und 369 Euro

Natürlich wird auch über den Preis spekuliert. Apple-Experte John Gruber zufolge wird das iPhone 5s den High-End-Markt bedienen, das iPhone 5 wird eine deutliche Preissenkung erhalten und den mittleren Preisbereich abdecken. Das iPhone 5c wird dann die günstigste Variante sein. Vom Markt verschwinden sollen die Modelle iPhone 4 und 4s.

Apple setzt bei seinen kleineren iOS-Geräten auf ein Bildschirmformat von 16:9, was dem Format des neuesten iPod Touch und iPhone 5 entspräche. Gruber geht bei seinen Berechnungen und Analysen von einem Preis von 369 Euro für das günstige iPhone aus. Dieser berechnet sich anhand der Preise des iPod Touch und eines Mobilfunkchips. Grundlegend ist der iPod Touch mit dem iPhone fast identisch. Nimmt man den günstigeren iPod Touch, der derzeit 239 Euro und addiert die 130 Euro, die ein Mobilfunkchip für Apple kostet hinzu, beträgt der Preis eines günstigen iPhones 369 Euro. Munster dagegen rechnet mit einem Preis um die 300 Euro, legt aber keine konkrete Berechnungsgrundlage vor.

Große Neuerungen erst mit dem nächsten Modell

Große Neuerungen werden aber weder beim iPhone 5s, noch beim 5C erwartet. Da das günstige Modell mit abgespecktem Funktionsumfang auf den Markt kommen wird, ist dies auch nicht schwer vorherzusagen. Das iPhone 5s wird über einen Fingerabdruckscanner zur Authentifizierung verfügen, ansonsten aber nur kleinere Verbesserungen im Vergleich zum direkten Vorgänger aufweisen.

Als sicher gilt, dass die neuen Modelle mit iOS 7 ausgeliefert werden. Das deutet darauf hin, dass das nächste größere Kaufargument, nämlich ein sicheres bargeldloses Bezahlsystem, kein Feature des 5s sein wird. Diese Funktion steht erst ab iOS 8 zur Verfügung. Auch das macht es wahrscheinlicher, dass das neue Spitzenmodell 5s heißen wird und nicht iPhone 6.