iPhone heute – Android als Standard der Zukunft?

Android übernimmt immer mehr den Markt der Smartphones, Tablets und aller weiteren Geräte, die über einen Google Play Store aktiviert werden müssen. Auf dieser Basis konnten Google Android nun die neuesten Zahlen bekannt geben: Der aktuelle Stand, bekannt gegeben am 11.09.2012 besagt, dass es weltweit 500 Millionen Aktivierungen von Androidgeräten gibt.

Und nicht nur das. Auch die Zahl der täglich neu aktivierten Geräte ist verblüffend. Mit jedem Tag erhöht sich die Zahl der Gräte um 1,3 Millionen. Ebenso beeindruckend ist das Wachstum des Betriebssystems. Noch im Juni 2012, also 3 Monate zuvor, lag die Zahl der Aktivierungen bei ca. 400 Millionen,  die Anzahl der täglichen Neu-Aktivierungen bei 1 Million. Damit war immerhin schon mal die Millionenmarke geknackt worden, eine Marke, die im Dezember 2011 mit 700.000 Geräten noch weit entfernt war.

Dieses Wachstum freut natürlich vor allem Google und Apple. Googles Strategie, ein Betriebssystem als kostenloste Open-Source-Plattform für Drittunternehmer anzubieten, ist offensichtlich aufgegangen. Inzwischen benutzen auch unter anderem die beiden größten Smartphone-Hersteller Samsung und HTC das Betriebssystem. Weitere Unternehmen sind Sony, Huawei, Motorola und LG. (hier zu finden)

Den überwältigenden Anstieg bestätigte auch der Analyst Daniel Gleeson, der sich bei der IHS iSuppli mit derartigen Entwicklungen beschäftigt. „ Android übernimmt die Welt der Smartphones“ sind klare Worte, die erahnen lassen, was die Zukunft bringen könnte. Es sei zum Beispiel damit zu rechnen, dass Android-Smartphones auch in den nächsten Jahren ein mehrstelliges Wachstum aufweisen würden. Man könne davon ausgehen, dass bis Ende 2013 bis zu 1,1 Milliarde Android-Smartphones im Gebrauch sein werden.

Dabei sind „Aktivierungen“ und „Geräte im Gebrauch“ ja durchaus zwei unterschiedliche Dinge. Die Statistik erfasst zwar jede Aktivierung, doch ob die Geräte tatsächlich genutzt werden, steht auf einem anderen Blatt. Würden derartige Aspekte erfasst werden, würde die Zahl um einen beträchtlichen Anteil schrumpfen.

Das ändert allerdings nichts daran, dass der Anteil der Android-Geräte am Weltmarkt enorm ist. Was die Smartphones betrifft, so halten das Android-Betriebssystem und das Apple-iOS zusammen 76 % – weltweit, wohl bemerkt. Die restlichen 24 % teilen sich auf Microsoft Windows Phone, Nokias Symbian, RiMs (Research of Motion) Blackberry und weitere kleinere Hersteller auf.

Dass das Erreichen dieser neuen Rekordmarke ausgerechnet am 11.09. verkündet wurde, passt sicherlich besonders Apple gut in den Kram. Am 12.09. nämlich, also einen Tag später, soll in San Francisco das neue iPhone 5 vorgestellt werden. Wie passend, dass da trotz der Patentkrise so viele positive Schlagzeilen zusammen kommen.

Gleichzeitig mit der Erfassung der Aktivierungen wurden auch neue Zahlen veröffentlicht, was die Versionen und Displaygrößen betrifft. An der  Spitze der meistgenutzen Android-Versionen liegt unangefochten  die Version „Gingerbred“ mit 57,5 %. Es folgen die 4 „Ice Cream Sandwich“, die sich von 16 auf 21 % steigern konnte und die Version 2.2 „Froyo“ mit 14 %. Die geringsten Anteile haben die ältesten und die neueste Version. Alle Android-Systeme, die älter als das 2.1 sind, kommen zusammen auf nur 4 %, während das neuste, Version 4.1 „Jelly Bean“ sich von 0,8 auf gerade mal 1,2 % steigern konnte.

Bei den Displaygrößen konnten sich die 4,5-Zoll-Schirme („normal xhdpi“), verwendet vor allem bei Smartphones, von 17 auf 22 % Marktanteil steigern. Displays mit 7, bzw. 10 Zoll, wie sie für Tablets gebraucht werden, hatten lediglich einen Anteil von 7 %. Das deutet bereits drauf hin, was Googles Ex-Chef Eric Schmidt vor kurzem einräumen musste: Google hat die Entwicklung der Tablets verpennt. Von den 500 Millionen Geräten mit Android-Betriebssystem sind lediglich etwa 5 % Tablets. Eine sehr ernüchternde Bilanz.

Dennoch ist ein weiterer Anstieg des Verkaufs des Google-Produkts kaum zu verkennen. Ein Indiz dafür: Samsung deutete an, im Oktober ein Update für sein Flaggschiff, das Samsung Galaxy S3, vorzunehmen. In diesem Fall wäre es natürlich die neueste Version, die 4.1. „Jelly Beans“. Man wolle nur abwarten, bis das System vollkommen ausgereift ist, um die Kunden aus eventuellen Kinderkrankheiten des Ganzen herauszuhalten. Doch damit wäre dann ein weiterer Schritt getan – ein weiterer Schritt auf dem gerade erst begonnenen Siegeszug des Android-Betriebssystems.