Sinkende Börsenkurse lassen den Goldpreis weiter steigen

Goldpreis UnzeDie Turbulenzen an den Börsen lassen den Goldpreis steigen. Wer sein Geld in Gold oder Aktien von Minenbetreibern investiert, rechnet sich aktuell hohe Gewinne oder zumindest Vermögensstabilität aus. Finanzexperten prognostizieren, dass der Aufwärtstrend beim Goldpreis noch lange nicht vorbei ist.

Der Aktienmarkt ist seit Beginn der weltweiten Finanzkrise in einer schwierigen Lage. Das Vertrauen der Anleger ist erschüttert, der Handel gilt als unsicher und kaum vorhersehbar. Eine gute Nachricht für den Goldmarkt, denn die Nachfrage nach dem Edelmetall steigt seit Monaten an, was sich direkt auf den Goldpreis auswirkt.

Seit Anfang des Jahres 2016 ist der Preis für eine Unze Gold um mehr als 10 Prozent gestiegen und erreichte am Donnerstagmorgen (11.02.2016) mit 1.213 Dollar einen Preis, der zuletzt vor neun Monaten erreicht werden konnte.

Aktien von Goldförderfirmen derzeit sehr lukrativ

Nicht nur der reine Goldpreis verzeichnet einen starken Anstieg. Auch die Goldförderfirmen und Goldminenbetreiber zählen zu den Gewinnern der schwächelnden Börsen. So konnte der Nyse Arca Gold Bugs Index, der Index, in dem die Branchentitel gelistet sind, innerhalb der vergangenen drei Wochen rund 50 Prozent zulegen.

Experten sehen in dem Index eine herausragende Investitionsmöglichkeit. Da der Goldpreis in den letzten Jahren stark gesunken ist, haben Minenbetreiber und Goldförderfirmen kaum neue Quellen erschlossen und ihre Kostenstrukturen optimiert. Das führt dazu, dass die Gewinnmargen bei steigenden Goldpreisen sehr hoch sind. Auch die Tatsache, dass kaum neue Minen geplant sind, lässt Anleger aufhorchen. Dadurch dürfte es dazu kommen, dass nur noch ganz langsam neues Gold auf den Markt kommt. Durch die steigende Nachfrage und das sinkende Angebot ist mit einem weiteren starken Anstieg des Goldpreises zu rechnen.

Goldinvestoren hoffen auf anhaltenden Niedrigzins

Gold ist auch aufgrund der derzeitigen Niedrigzinspolitik der weltweiten Zentralbanken sehr beliebt. Da festverzinsliche Anlagen kaum mehr Gewinn abwerfen, wird das Geld in Rohstoffe wie Gold investiert. Experten können keine Anzeichen dafür ausmachen, dass die Niedrigzinspolitik in absehbarer Zeit endet und die Zinsen wieder steigen.

Zum absoluten Höchststand der Feinunze Gold fehlt jedoch noch einiges. Im September lag der Preis bei über 1.900 US-Dollar je Unze Gold. Neben Gold sind in den letzten Wochen auf die Preise für Silber und auch Platin deutlich angestiegen und es zeichnet sich eine leichte Rohstoffrallye ab.

———————–

Mehr zum Thema Goldanlage finden Sie auch in unserem Goldanlage Spezial. Oder was Sie gegen niedrige Zinsen machen können Dank Dividendefonds.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.