Verkauf von Nokia mit goldenem Handschlag für Stephen Elop

Verkauf von Nokia mit goldenem Handschlag für Stephen ElopDer Verkauf von Nokias Handysparte an den US-Konzern Microsoft beschert dem ehemaligen Nokia-Chef Stephen Elop eine Vergütung von geschätzten 18,8 Millionen Euro. Microsoft selbst übernimmt davon einen Anteil von 70 Prozent. Der umstrittene Konzernchef wechselt zu Microsoft und übernimmt die Leitung der Gerätesparte. Zudem wird er als möglicher Nachfolger von Microsoft-Chef Steve Ballmer gehandelt.

Erst neulich wurde bekannt, dass Microsoft für etwa 5,4 Milliarden Euro das Handygeschäft von Nokia übernimmt. Für den ehemaligen CEO von Nokia, Stephen Elop, hat sich der Deal auch persönlich gelohnt, denn er kann sich auf ein Vergütungspaket in Höhe von etwa 18,8 Millionen Euro freuen. Der Wert berechnet sich aus den ausstehenden Gehältern und Bonuszahlungen für den Abschluss der Transaktion. Zu diesen 4,2 Millionen Euro kommt noch die Auszahlung seines Aktienanteils, welcher auf einen Wert von 14,6 Millionen beziffert wird.

Microsoft übernimmt davon einen Anteil von 70 Prozent. Zudem bekommt Elop einen neuen Arbeitsplatz bei Microsoft. Der Abschluss der Übernahme hängt nur noch an der Zustimmung der Aktionärsversammlung, welche jedoch als sicher gilt. Im ersten Quartal 1014 soll die Übernahme dann abgeschlossen sein. Elop wird anschließend zu Microsoft wechseln und die Führung der Gerätesparte übernehmen.

Elops Vergangenheit mit Nokia und Microsoft

Stephen Elop ist kein Unbekannter für Microsoft. Er bekleidete zwischen Januar 2008 und September 2010 den Posten des Präsidenten von Microsofts Geschäftskunden-Abteilung, wo er auch an der allgemeinen Strategiefindung des Unternehmens beteiligt war. Anschließend wechselte er als CEO zu Nokia und war dort der erste Nicht-Finne an der Spitze des finnischen Mobilfunkspezialisten.

Im Februar 2011 schloss er eine Allianz mit Microsoft, woraufhin Nokia seine Smartphones auf das Betriebssystem Windows Phone umstellte. Allerdings wurden die Produkte des ehemaligen Weltmarktführers auf dem Gebiet der Multimedia-Handys trotz guter Kritiken nur schwerlich akzeptiert, so dass Nokia weiter an Bedeutung verlor. Die Übernahme durch Microsoft gilt als letzte Überlebenschance der Traditionsmarke.

Elop könnte Ballmers Nachfolger werden

Microsoft CEO Steve Ballmer hatte im August seinen Rücktritt angekündigt. Seitdem wird über mögliche Nachfolger spekuliert. Ballmer möchte einen ordentlichen und geregelten Führungswechsel vollziehen, weshalb er noch maximal ein Jahr lang im Amt bleiben möchte, wobei er seinen Schreibtisch jederzeit räumen würde, wenn ein guter Nachfolger gefunden ist. Stephe Elop gilt derzeit als heißester Kandidat.

Elop hat bereits Erfahrung mit dem Management von Microsoft und bekleidet nach der Übernahme als Chef der Gerätesparte von Microsoft erneut eine Führungsposition. Microsoft selbst äußerte sich bisher noch nicht zu der Personaldebatte. Die Einzige Aussage seitens Microsoft ist, dass man die Öffentlichkeit informiere, wenn die Zeit reif ist.