Aktien im Kommen oder am Gehen?

Einer Studie des Deutschen Aktieninstitutes zu Folge nimmt die Zahl der direkten Aktieninvestments im ersten Halbjahr 2007 zu:

Im ersten Halbjahr 2007 hat sich die Zahl der Aktionäre
in Deutschland gegenüber dem zweiten Halbjahr
2006 um 214.000 erhöht. Insgesamt besaßen
4,3 Mio. Anleger Aktien; das entspricht 6,7 % der
Bevölkerung. Im zweiten Halbjahr 2006 waren es
noch 4,1 Mio. Demgegenüber ging die Zahl der Besitzer
von Aktienfondsanteilen um 515.000 auf 8
Mio. bzw. 12,3 % der Bevölkerung zurück. Die Gesamtzahl
der Aktienbesitzer betrug 10,5 Mio. (2. Hj.
2006: 10,7 Mio.)

Es ist schon ein wenig verwunderlich bei aktueller Marktlage, aber ähnliche Trends wurden bereits vor dem letzten großen (Aktien-)Boom festgestellt. Private Anleger merken mehr und mehr, dass immer größere Gewinne am Aktienmarkt realisiert werden innerhalb der letzten Jahre und versuchen sich entsprechend zu platzieren, während große Investoren schon wieder erstes Geld abziehen bzw umschichten.

Fragt sich nur, ob die derzeitigen Probleme am Aktienmarkt dem entgegenwirken können und es nicht zu einer weiteren überzogenen Aktienblase kommt.

Erste Stop-Loss greifen so nicht nur in den eigenen Depots. Nachdem sich der Markt am Freitag ein wenig stabilisieren konnte, wird sich diese Woche wohl zeigen, in welche Richtung es die nächsten Monate gehen könnte.


Über Maximilian

Vier Jahre BWL-Studium und schon immer ein großes Interesse am Wirtschaftsleben lassen Max die ein oder andere Sichtweise und News zu aktuellen Wirtschaftsthemen verfassen.