Gehalt richtig verwalten

Gehalt richtig verwaltenKaum ist das Gehalt auf dem Konto, da ist es auch schon wieder weg und man weiß nicht so richtig, warum und wo es hin ist, oder? Um dem entgegenzuwirken und deutlich mehr zu sparen, folgen ein paar Tipps und Erfahrungen, die mir auch helfen, mehr von meinem Gehalt zur Seite zu packen und weniger Geld unnötig auszugeben. Meine drei großen Bereiche sind dabei:

  • Einnahmen und Ausgaben überprüfen
  • Konto automatisieren
  • Gehaltserhöhungen gleich umverteilen

Einnahmen & Ausgaben prüfen

Um sich einen Überblick zu verschaffen, schaue ich mir als Erstes an, wie bei mir ein typischer Monat aussieht. Sprich, was geht an Miete, Einkäufen, Versicherungen, Mobilitätskosten (Auto, Bahn usw.) Stromkosten, Internet & Handykosten etc. jeden Monat weg und welche Einnahmen stehen dem gegenüber? Kommt nur mein Gehalt jeden Monat oder besitze ich noch andere Einnahmequellen wie Miete, Zinsen, weitere Nebenjobs oder ähnliches?

Wenn ich das gemacht habe, weiß ich schon einmal, was am Ende des Monats von meinem Gehalt noch ganz grob übrig sein sollte. Einmal im Jahr schaue ich mir dann auch an, ob ich nicht meine Verträge optimieren kann. Dann vergleiche die aktuellen Preise, sei es beim DSL-Anschluss, diversen Versicherungen, Stromanbieter oder auch der Handyflatrate, denn hier kommt in Summe schnell viel Geld zusammen, was sich sparen lässt.

Konto automatisieren – Geld clever verteilen

grüner Lego GeldhaufenWenn mein Gehalt am Ende des Monats auf dem Girokonto ankommt, starten bei mir in den nächsten 4 Woche die unterschiedlichsten Daueraufträge und überweisen genau automatisch vorher definierte Beträge auf meine anderen Konten. Somit verschwindet das Geld relativ schnell aus meinem „Sichtbereich“ und landet gleich dort, wo es früher oder später einmal gebraucht wird. (Ausführlich findest du das Thema Kontenmodell hier). Im Grunde habe ich aber einfach noch 2-3 weitere kostenlose Konten (Übersicht verschiedene Kontenmodelle.) und ein Aktiendepot, auf die ich das Geld per Dauerauftrag gleich weiterschicke.

Dadurch komme ich weniger in die Verlegenheit, mir irgendwelchen Quatsch zu kaufen, da alle größeren Beträge bereits auf meine anderen Zweckkonten (Urlaub, Haus, Aktien, Rücklagen, Rente, P2P-Kredite usw.) abgeflossen sind. Das ganze Thema der Kontoautomatisierung lässt sich natürlich auch gemeinsam als Paar nutzen, um z.B. per Dauerauftrag das Geld entsprechend auf das Gemeinschaftskonto zu überweisen usw.

Tipp: Kostenlose Konten nutzen
Ich nutze bei dem Mehrkontenmodell nur kostenlose Konten, damit die Gebühren nicht mein gespartes Geld gleich wieder verschwinden lassen. So lassen sich selbst kleine Beträge wie z.B. 10 Euro pro Monat auf einem extra Konto ansparen, ohne dass die monatliche Kontoführung mit 5 Euro diesen Betrag gleich halbiert. Aktuelle Konten im Vergleich findest du in dieser Kontotabelle.

Gehaltserhöhungen gleich umverteilten

Hin und wieder gibt es ja auch eine kleine Gehaltserhöhung, sei es durch einen Jobwechsel oder auch im aktuellen Unternehmen. Hier passe ich auch sofort in dem Monat, in dem es mehr Gehalt auf mein Girokonto gibt, meine Daueraufträge an, um das zusätzliche Geld gleich auf die anderen Konten zu verteilen. Das muss nicht immer gleichmäßig sein, sondern je nach Lebenslage kann es auch das eine Unterkonto mehr zugewiesen bekommen als das andere Konto.

Beispiel: Wenn ich 100 Euro Netto mehr Gehalt im nächsten Monat bekommen würde, würde ich z.B. die Daueraufträge für Haus, Aktien, Rücklagen und Rente um 25 Euro anheben und nicht unbedingt den für die Urlaubskasse, aber da hat bekanntlich jeder andere Präferenzen und kann sein Gehalt nach eigenen Wünschen verwalten.