Werbung beschert Google großes Plus bei Umsatz und Gewinn

Der Internetriese Google hat die Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2013 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass dank des Werbegeschäfts im vergangenen Geschäftsquartal bei einem Umsatz von 16,9 Milliarden Dollar ein Gewinn von 3,4 Milliarden Dollar erwirtschaftet wurde. Nach Bekanntgabe der Zahlen erreichte der Wert von Google-Aktien einen neuen Höchststand.

Google kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. Allein im vierten Quartal 2013 konnte der Suchmaschinenbetreiber einen Gewinn von 3,4 Milliarden Dollar erwirtschaften. Der Umsatz belief sich auf 16,9 Milliarden Dollar, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 17 Prozent bedeutet. Das wirkte sich äußerst positiv auf den Wert von Googles Aktien aus. Bereits vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse verteuerten sich die Aktien um 2,57 Prozent, im nachbörslichen Handel kamen weitere 4,11 Prozent hinzu. Am Tagesende kostete eine Aktie mit 1.185,10 Dollar so viel wie noch nie.

Das Werbegeschäft boomt

Besonders gewinnträchtig ist und bleibt das Geschäft mit Werbung, welches zwei Drittel des Umsatzes generierte. Den größten Anteil daran hat die Werbung im Umfeld der Suchmaschine. Hier konnte Google einen Anstieg der Klickrate um 31 Prozent vermelden. Allerdings sanken die Einnahmen pro Werbeklick um elf Prozent. Schuld daran ist unter anderem das Geschäft mit mobiler Werbung, da die Anzeigepreise für Werbung auf Smartphones und Tablets niedriger sind, als die auf Websites.

Nicht nur im Bereich der Werbung konnte Google einen Aufwärtstrend vermelden. Auch die „sonstigen Einnahmen“ verdoppelten sich im vergangenen Geschäftsquartal beinahe. Sonstige Einnahmen bezeichnen die Einnahmen aus Googles weiteren Geschäftsfeldern, wie beispielsweise den Play-Store. Über den Play-Store vertreibt Google außer Apps für Android seit einiger Zeit auch Musik, E-Books, Videos und die eigenen Endgeräte der Nexus-Reihe.

Motorola bremste die Entwicklung

Die Bilanz hätte noch positiver ausfallen können, wäre da nicht Motorola Mobility. Just wurde der Verkauf an Lenovo bekanntgegeben. Wirtschaftlich hat sich der Wiederverkauf von Motorola auf den ersten Blick nicht gelohnt, da Google für Motorola im Jahr 2012 für 12,5 Milliarden Dollar kaufte, die Firma nun aber für nur 2,91 Milliarden Dollar wieder abstößt. Allerdings wirft Google damit Ballast ab. So sank der Umsatz der Umsatz von Motorola im Vergleich zum Vorjahresquartal um 18 Prozent auf 1,243 Milliarden Dollar. Der Verlust hat sich mit 384 Millionen Dollar sogar mehr als verdoppelt.

Google hat Motorola allerdings nicht in dem Zustand verkauft, wie das Unternehmen damals übernommen wurde. Der Hauptgrund für die Übernahme war damals das Patentportfolio von Motorola. Dieses beinhaltete viele wichtige Patente für Googles mobiles Betriebssystem Android. Diese Patente verbleiben nach dem Verkauf von Motorola bei Google. Ebenfalls behält der Internetriese die Abteilung, die für die Entwicklung der nächsten Hardwaregeneration zuständig ist.