Geldanlage: Warum sollte man in Gold investieren?

Unze Gold AustralienGold ist das wohl älteste Zahlungsmittel der Welt und wird auch heute noch von vielen Zentralbanken weltweit als Währungsreserve eingelagert. Besonders in wirtschaftlichen Krisenzeiten ist Gold als Kapitalanlage wegen des äußerst geringen Ausfallrisikos äußerst beliebt. Man kann sein Geld in Gold sicher anlegen, sowohl im kleinen, als auch in großem Rahmen. Der Kauf von Gold ist auch online möglich und sogar sehr sicher, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Seit mehreren tausend Jahren wird Gold als Zahlungsmittel verwendet. Bis in die heutige Zeit hinein orientierten sich die Werte verschiedener Währungen an der ihnen entsprechenden Menge Gold. Auch heute noch lagern Staaten und internationale Zentralbanken ihre Währungsreserven in Form von Gold ein. Gold als Kapitalanlage ist auch unter Anlegern nach wie vor sehr begehrt, gerade in Zeiten von Wirtschafts- und Finanzkrisen. Was macht Gold zu so einer attraktiven Anlageform?

Warum in Gold investieren?

Gold ist eine der sichersten Anlageformen, da das Ausfallrisiko im Vergleich zum reinen Wertpapierhandel äußerst gering ist. Mit der Investition in Gold erwirbt man einen dauerhaften physischen Sachwert. Zwar kann man durch Investitionen in Immobilien oder Aktien im Schnitt schnellere und größere Renditen erzielen als beim Goldkauf, hat dafür allerdings den Nachteil, dass diese durch Naturkatastrophen oder politische Ereignisse schnell zu Verlustgeschäften werden können.

Auch der Goldpreis ist natürlichen Schwankungen unterlegen, wodurch sich keine absolut festen Prognosen bezüglich seiner Entwicklung treffen lässt. Allerdings gibt es einige bedeutende Faktoren, die klar aufzeigen, dass die Investition in Gold sicherlich eine der zukunftsträchtigsten Möglichkeiten der Kapitalanlage darstellt.

Bei Gold handelt es sich, wie bei anderen Edelmetallen auch, um eine endliche Ressource. Mittlerweile ist es immer schwieriger, neue Goldvorkommen aufzuspüren. Entsprechend wird es in Zukunft immer wichtiger werden, an bereits geschürftes Gold zu kommen, was automatisch dazu führt, dass die Preise auf lange Sicht ansteigen. Gold ist schließlich nicht nur ein begehrtes Material zur Herstellung von Schmuckstücken, sondern auch ein wichtiger Rohstoff für die Industrie.

Die Börsencrashs und Wirtschaftskrisen der letzten Jahre haben außerdem dafür gesorgt, dass viele Anleger das Vertrauen in das derzeitige Finanzsystem verloren haben. Es ist davon auszugehen, dass Gold, als real existierender und unzerstörbarer Anlagewert, weiter an Bedeutung gewinnen wird. Ein Indiz dafür ist beispielsweise, dass Notenbanken weltweit in den vergangenen Jahren dazu übergingen, mehr Gold anzukaufen als zu verkaufen.

Welche Formen der Kapitalanlage in Gold gibt es?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in Gold zu investieren. Dabei spielt das Anlagevolumen eine eher untergeordnete Rolle. Investieren kann man in Münzen, Goldbarren oder im größeren Stil auch in Goldanlagen.

Die direkteste Form der Investition in Gold ist der Kauf von Münzen oder Goldbarren. Die Preise von Münzen und Barren orientieren sich am aktuellen Goldpreis, der natürlichen Schwankungen unterliegt und den Preis pro Feinunze angibt. Die Feinunze ist die weltweite Maßeinheit für Gold und entspricht in etwa 31,1 Gramm. Sollte Gold in legierter Form vorliegen, beziehen sich Angaben in Feinunzen immer nur auf den reinen Goldanteil.

Die Entscheidung zwischen Goldmünzen und Goldbarren ist im Grunde Geschmackssache. Goldbarren haben den Vorteil, pro Gramm preiswerter sind, da sie einfacher herzustellen sind. Ein anderer Vorteil von Goldbarren ist die aufgestanzte Barrennummer, mittels der Goldbarren eindeutig identifiziert werden können. Im Falle eines Diebstahls erhöht das die Chancen, seine Goldbarren zurückzubekommen.

Goldmünzen haben natürlich den ästhetischen Vorteil auf ihrer Seite. Es gibt Goldmünzen mit unterschiedlichen Prägungen, was sie sicherlich für Sammler interessant macht. Pro Gramm sind sie jedoch teurer, da ihre Herstellung mit größerem Aufwand verbunden ist, als die von Barren. Im Verlustfall ist auch die Wahrscheinlichkeit der Wiederbeschaffung relativ gering, da Goldmünzen keine eindeutigen Identifikationsmerkmale tragen.

Sowohl Barren, als auch Münzen werden in unterschiedlichen Größen und Gewichten angeboten. Dabei fällt auf, dass die Preise pro Gramm teilweise stark variieren, obwohl der Preis pro Feinunze durch den Wechselkurs festgelegt wird. Das hat schlichtweg damit zu tun, dass die Herstellung mehrerer kleinerer Goldmünzen und Goldbarren aufwendiger und dadurch teurer ist, als die größerer Stücke. Auf den Preis pro Gramm umgerechnet ist der Kauf größerer Münzen und Barren günstiger, als der von kleinen. Daraus kann allerdings ein Nachteil entstehen, wenn man plant, später Teile des Goldes wieder zu verkaufen, da man keine halben Münzen oder Barren verkaufen kann, sondern nur vollständige Exemplare.

Neben dem Erwerb von Gold in Form von Münzen und Barren ist es auch möglich, in Exchange Traded Funds (ETFs) und Exchange Traded Commodities (ETCs) zu investieren. Diese Möglichkeiten eignen sich eher für Großanleger. Gleiches gilt für Investitionen in Minen-Fonds oder Minenaktien.

Tipps für den sicheren Goldkauf im Internet

Wer sich entschieden hat, sein Geld in Gold anzulegen, kann dies auch ganz bequem über das Internet erledigen. Häufig ist der Kauf im Netz sogar günstiger, da den Anbietern weniger Geschäftskosten entstehen als Händlern, die mehrere Ladengeschäfte unterhalten müssen und diese Kosten auf den Grammpreis aufschlagen.

Doch wie sicher ist der Goldkauf im Internet? Die Antwort ist schnell gegeben. Der Goldkauf im Internet ist ziemlich sicher, wenn man bei der Wahl des Händlers ein paar Dinge beachtet. Man sollte den Anbieter ausführlich überprüfen, denn immerhin geht es beim Goldkauf meist um viel Geld. Ein Aspekt ist zum Beispiel der, ob der Onlineshop anerkannte Gütesiegel vorweisen kann, beispielsweise das Trusted Shops Siegel. Dieses wird nur an Onlineshops verliehen, die eine intensive Überprüfung anhand von über einhundert Einzelkriterien bestehen. Auch die Mitgliedschaft im Berufsverband des Münzenfachhandels ist ein gutes Zeichen für die Seriosität eines Goldhändlers im Internet.

Ebenso sollte man nach Erfahrungsberichten von Kunden des Onlineshops, sowie allgemeinen Referenzen suchen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Wahl des Versandunternehmens. Gerade so wertvolle Waren wie Goldmünzen oder –barren sollten nicht einfach per Post, sondern von einem anerkannten Wertelogistiker versendet werden. Auch eine Geld-zurück-Garantie für den Fall des Sendungsverlusts sollte gegeben sein und natürlich sollte der Internethändler seine Preise ständig an den aktuellen Goldpreis anpassen und sowohl steigende, als auch fallende Wechselkurse, direkt an den Kunden weiterleiten.

Beim Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen fällt sicherlich auf, dass Goldhändler kein Widerrufsrecht gewähren, obwohl es für Onlineshops gesetzlich vorgeschrieben ist. Das hat seine Richtigkeit, denn für Händler von Waren, deren Wert von Schwankungen der Finanzmärkte abhängig ist, gilt eine Ausnahme. Im Falle eines Widerrufs müssten die Händler den vollen Kaufpreis erstatten, selbst wenn der Goldkurs in der Zwischenzeit deutlich gesunken sein sollte.

Bildquelle: www.goldsilbershop.de