Finanzliteratur: Islamic Banking

Speziell in der Finanzbranche ist es unabdinglich, sich ständig weiterzubilden, wenn man nur Dinge wie SWAPs, Quantfonds und vieles mehr bedenkt, die vor Jahren und Jahrzehnten kaum denkbar gewesen wären.

Relativ neu auf dem Gebiet der Wirtschafts-/Finanzliteratur ist derzeit das Thema „Islamic Banking“. Das gleichnahmige Buch von Daniel K. Bergmann beschreibt sehr weit die Geflogenheiten und Neuerungen, die einen auf diesem Gebiet begegnen können und sicher auch werden. Nicht nur durch die aktuelle Finanzkrise sondern vor allem durch das aufstreben ölreicher Länder/Städte im arabischen(u.a. Dubai), sowie im süd-ostasiatischen(u.a. Kuala Lumpur) Raum füllt das Thema mehr und mehr die Literaturlisten.

Möchte man also mehr von den globalen Finanzmärkten und deren Akteuren
verstehen, wird man um das Islamic Banking als größer werdender Teil des
Ganzen kaum herum kommen.

Fazit: Wer bestrebt ist im internationalen Finanzmanagement einzusteigen
(Studenten) oder sich weiterzubilden (Professionals) findet mit diesem Buch
einen guten Einstieg und ein breit gefächertes Nachschlagewerk für das
Islamic Banking.

Wünschenswert wären evtl. einige weitere Übersichtsgrafiken, um die
fachliche Einordnung für Neueinsteiger in das Thema etwas aufzulockern und
zu erleichtern. Der Buchtext insgesamt ist verständlich und klar strukturiert.

Titel: Islamic Banking

Autor: Daniel K. Bergmann

ISBN: 978-3833489747
Verlag: Books on Demand Gmbh


Über Maximilian

Vier Jahre BWL-Studium und schon immer ein großes Interesse am Wirtschaftsleben lassen Max die ein oder andere Sichtweise und News zu aktuellen Wirtschaftsthemen verfassen.